Handball

SG Schwabach/Roth - Männer I 29:25 (11:9)

Im Kampf gegen den Abstieg schaut es zwar ziemlich düster aus, doch im Gegensatz zu der Partie gegen den Post SV zeigte sich das Team von Trainer Roland Palfi beim Tabellenzweiten völlig verändert. Die Einstellung stimmte von der ersten Minute an und so konnte man dem haushohen Favoriten über 60 Minuten auf Augenhöhe Paroli bieten.

Standesgemäß begann die Partie mit zwei Treffern der Hausherren. Die SG blieb dann in der Folgezeit zwar immer in Führung, doch die Fürther ließen sich nicht abschütteln. Nach dem 9:5 Zwischenstand blieben sie hartnäckig und kamen bis zur Pause wieder bis auf zwei Treffer heran. In dieser ersten, torarmen Hälfte, dominierten die Abwehrreihen, es gab aber auf beiden Seiten auch viele technische Fehler, die mehr Torerfolge verhinderten.

 

Dies änderte sich in Halbzeit zwei. Die Fehler im Spiel nach vorne wurden abgestellt, beide Teams trafen nun. Die HG/HSC hielt dabei erstaunlich gut mit. Mehr noch, sie konnte in der 48. Minute sogar mit 20:19 in Führung gehen, eine Überraschung lag in der Luft. Als die Fürther kurz vor Schluss beim 25:24 für die Gastgeber immer noch in Schlagdistanz waren, brachen ihnen aber zwei Zeitstrafen das Genick. Schwabach nutzte dies zur Entscheidung. Ein Fürther Punktgewinn wäre durchaus im Bereich des Möglichen gewesen.

 

Es war das letzte Spiel von Hiroshi Kakinuma im Dress der Spielgemeinschaft, in dem er zwei Treffer beisteuerte.  Hiroshi kehrt nach seinem Deutschlandaufenthalt  zurück in seine Heimat nach Japan. Wir wünschen Hiroshi für die Zukunft alles Gute. Lass von dir hören! Und Danke für dein Engagement bei unserem Verein in Fürth!

 

HG/HSC: Mack, Bachmann; Krauß 3, Salmen 7/4, Grabowski 1, Herrmann 1, Eyrich 5, Müller 6, Öchsner, Kakinuma 2.