Slider Bild 2 (Kinder WK)

Das Jugend-Trio (v.li.: Eva Baumüller, Evelyn Nachbauer, Pia Enzingmüller)
Das Fürther Damen-Team

Bayern-Open in Landshut

 

Die Fahrt beider Mannschaften zu den Bayern Open im Team Gym begann am Samstag, den 12.11., bereits in den frühen Morgenstunden und endete um 8.30 in der Landshuter Turnhalle.
Wir, Eva, Evelyn und Pia, starteten im sog. Duo-Cup, was bedeutet, dass ein Team von 3-4 Personen die Disziplinen Tumbling und Trampolin bestreitet.
Das Aufwärmen verlief nicht ganz nach Plan, aber bekanntlich klappt der Wettkampf mit schlechter Generalprobe umso besser. Und so war es dann auch: wir präsentierten alle drei Bahnen sturzfrei und waren mit unserer Leistung sehr zufrieden. Alle Strecksaltos und Schrauben gelangen in den Stand. Die nächste Herausforderung bestand darin am Trampette unsere etwas abgestuften Sprünge sauber zu absolvieren. Dies gelang uns auch bis auf einen Sturz und sehr stolz waren wir besonders auf Evelyns guten gebückten Tsuckahara.
Letztendlich konnten wir gegen das gegnerische Männer Team aus Mittenwald, von welchem wir uns vor einem Jahr geschlagen geben mussten, gewinnen und mit 23,7 Punkten den ersten Platz erreichen. Nachdem wir uns aufgrund der EM im Oktober nicht wie gewohnt vorbereiten konnten, war es trotzdem ein erfolgreicher und spaßiger Tag, wo wir unter anderem unsere Team Kolleginnen aus dem Bayern Kader wieder sehen und uns gegenseitig anfeuern konnten.

 

 

 

Am Nachmittag stieß das Fürther Damenteam, verstärkt durch  zwei Turnerinnen aus dem Bayernkader zum Wettkampf dazu. Wir freuten uns, dass unsere zwei Langzeitpausierenden wieder mit einsteigen konnten. Motiviert durch die schönen Deutschland-Turnanzüge von den Europameisterschaften im Oktober, freuten sich alle auf einen Wettkampf, an dem der Spaß im Vordergrund stand. Am ersten Gerät, der Tumblingbahn, zeigten die Damen ein sauberes Programm: sie präsentierten es ohne einen einzigen Fehler, denn alle drei Bahnen mit Schrauben, Rückwärts und Vorwärts-Salti gelangen in den Stand. Die nächste Wettkampfdisziplin war der Tanz. Die Fürther Damen zeigten hier eine gute Leistung. Man konnte deutlich erkennen, dass die Mannschaft gemeinsam in den letzten Monaten viele Trainingseinheiten daran gearbeitet hatte. Vor allem die Synchronität war beachtlich. Am letzten Wettkampfgerät, dem Trampolin, zeigte das Team anschließend eine tolle Leistung. Die 1 ½ Schrauben als gemeinsame Bahn, die Doppelsalti und die Tsukaharas über den Sprungtisch gelangen sehr gut.

Alles in Allem hat dieser Wettkampf, zeitlich sehr kurz nach der EM gelegen, sehr viel Spaß gemacht und uns für das Training in den kommenden Monaten motiviert.

 

Pia und Lara Enzingmüller

 

 

 

TeamGym Europameisterschaft vom 10. – 15. Oktober in Maribor – unser Highlight des Jahres

Nach monatelanger intensiver Vorbereitung im Rahmen des Bayernkaders freuten wir uns endlich unsere Leistungen präsentieren zu können. Mit dem Bus kamen wir gegen Abend an und mussten noch unsere Akkreditierung absolvieren. Am nächsten Tag begann die Europameisterschaft mit dem Training der Junioren. Alle waren aufgeregt, aber nach dem Training auf den super tollen Geräten in guter Stimmung. Mittwochs trainierte die Seniorenmannschaft. Das Training lief vielversprechend, so dass sich auch diese Mannschaft gut vorbereitet fühlte. Nachmittags bei der Eröffnungsveranstaltung durfte Katharina Struß mit der deutschen Fahne einmarschieren. Alle Mannschaften insbesondere die Jugend waren im EM-Fieber. Der Wettkampf begann direkt nach der Eröffnung.

Mit dem Bodenprogramm stiegen die Junioren in den Wettkampf ein. Nach kurzen Startschwierigkeiten lieferten Sie eine gute Leistung ab und die erste Hürde war genommen. An der Tumblingbahn zeigten sie ein paar Unsicherheiten, kämpften sich aber noch gut zu Ende durch. Mit Trampolin rundeten sie ihren Wettkampf ab. Die Trainer und Aktiven waren zufrieden und die Stimmung trotz des 9.Platzes super. Das Erlebnis die  leistungsstarken Mannschaften aus Skandinavien live zu sehen war einmalig.

Die Senioren benötigten noch eine Lockerungsmassage und starteten am Donnerstagnachmittag in den Wettkampf. Eine Überraschung war die falsche Musikeinspielung zu Beginn am Tumbling. Die wettkampferprobten Turnerinnen ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Mit der richtigen Musik konnten sie ihre Übungen fast fehlerfrei abrufen. Am Trampolin testete Lara E. die Trainerqualität bei der Hilfestellung. Die übrigen Damen präsentierten ihre Elemente zufriedenstellend. Den Wettkampf schlossen sie mit ihrem schön choreographierten Tanz ab. Auch hier war die Stimmung mitreißend und die deutschen Fans feuerten ihre Mannschaft enthusiastisch an. Nachdem das deutsche Team nach Tumbling und Trampolin, das die Österreicherinnen besser turnten noch vor Österreich lag entschied die letzte Disziplin dieses Duell. Durch einen schwierigeren und gut vorgetragenen Tanz konnte die österreichische Mannschaft uns noch auf den 8.Platz verweisen.

Für alle Beteiligten war es eine spannende und ereignisreiche Woche, die mit einem leckeren Menü und einer bunten Abschlussfeier abgerundet wurde. Mit vielen guten Vorsätzen und neuer Motivation fuhren wir nach Hause.

Bedanken möchten wir uns für den Einsatz unseres Trainers Ralf Lange für seine vielen geopferten Wochenenden bei der zeitaufwändigen EM – Vorbereitung, für die großzügige Spende von Ursula und Geo Hoffmann und die Unterstützung bei der Sponsorensuche durch Wolfgang Schaper.

 

 

 

Das deutsche Damen-Team bei seinem Bodenprogramm in Maribor/Slowenien.
Unsere Junioren nach ihrem gut gemeistertem Wettkampf!

Über Uns:

TeamGym ist eine noch relativ unbekannte, skandinavische Mannschaftssportart. Sie besteht aus drei Disziplinen:

 

  • Tanz (Gruppengymnastik)
  • Tumbling
  • Trampolin (Minitrampolin und Sprungtisch) 

 

Eine Mannschaft besteht aus sechs bis 12 Turner/innen. Unterschieden werden reine Mädchenmannschaften, Jungenmannschaften und Mixedmannschaften.

Das charakteristische an der Sportart ist das Turnen im Team mit einer Mischung aus turnerischem Können, Show, Trampolin und Akrobatik. 

 

Tanz

Beim Bodenprogramm, dem Tanz startet das gesamte Team.

Es wird besonderer Wert auf Synchronität der Bewegungen gelegt. 

Außerdem soll das Team verschiedene Sprünge, Drehungen und Formationen zeigen.

 

Trampette

Die Disziplin Trampette besteht aus Minitrampolin (siehe Bild) und Sprungtisch. Die Mannschaft kann aussuchen ob sie eine Bahn mit Sprungtisch und zwei ohne turnt, oder umgekehrt.

Der Sprungtisch hat eine Höhe von 1,65 m.

Pro Bahn müssen sechs Turnerinnen "im Fluss" turnen, das heißt es müssen mindestens zwei Turnerinnen gleichzeitig in Bewegnung sein.

Die erste Bahn ist die identische Bahn, das bedeutet, dass alle sechs Aktive das selbe Element zeigen müssen.

In der zweiten und der dritten Behn darf die Schwierigkeit der Elemente gesteigert werden.

 

Tumbling

Die Tumblingbahn ist eine federnde Bodenbahn, auf der die Turnerinnen wieder drei Akrobatik-Bahnen zeigen.

Die erste Bahn muss auch hier eine identische Bahn sein.

Es werden pro Bahn mindestens drei Elemente geturnt, Beispiele für Elemente sind Flick Flacks, Salti und Schrauben. Diese können auch in Verbindung und hintereinander geturnt werden.

 

Das Fürther Damen-Team bei einem Kaderlehrgang bei München

Trainingszeiten:

 

Name                                                      Tag                Uhrzeit            Ort                                                           Trainer     
Teamgym Damen und JugendMittwoch17:30-20:30Vereinshalle TV Fürth 1860 e.V. Ralf Lange
Montag18:30-20.30Vereinshalle TV Fürth 1860 e.V.

Ansprechpartner

Katharina Krauter


Montag und Mittwoch zu den obenstehenden Trainingszeiten
In der Vereinshalle

Bei Interesse an einem Probetraining einfach in unserer Halle vorbeischauen! :-)

Bevorstehende Wettkämpfe 2017

  • Bayerische Meisterschaften am 01.04.2017
  • beim Deutschen Turnfest in Berlin am 04.06.2017