Besser spät als nie!

Die Mädels des TV Fürth 1860 waren am Sonntag, den 18.02., um 13 Uhr beim SV Lohhof II zu Gast. Die Lohhoferinnen galt es nicht zu unterschätzen, da sie in der Tabelle dicht hinter den Fürtherinnen auf Rang fünf verweilten. Wie schon vermutet, konnte die Heimmannschaft einen vollen Kader vorweisen. Der Kader der Fürtherinnen dagegen konnte in letzter Sekunde noch auf acht Spielerinnen erhöht werden.

Mit acht Spielerinnen, von denen zwei aus der Damen 3 hochgezogen wurden, wollte man sich nun drei Punkte aufs Konto holen. Der erste Satz verlief sehr holprig. Das Team um Matthias Lompa schien mit den Gedanken ganz woanders zu sein. Eher schlaftrunken standen die Spielerinnen auf dem Feld. Die Lohhoferinnen punkteten ohne größere Probleme. Sichere Aufschläge, ein schnelles Spiel über die Mitte und eine gute Abwehr brachte die Gastmannschaft ins wanken. Nur schwer konnten sich die Damen aus Mittelfranken in diesen ersten Satz reinkämpfen. Somit ging die erste Partie mit einem deutlichen 19:25 an die Gastgeber.


Doch für die Fürtherinnen stand eines fest: So konnte das Spiel nicht zu Ende gehen. Neu motiviert ging es also in den zweiten Satz. Dieser begann mit Spielzügen auf Augenhöhe. Die Aufschläge wurden stabiler, die Angriffe konnten besser platziert werden. Ab der Hälfte des Satzes konnten sich die Damen aus Fürth dann etwas absetzen und brachten schließlich den zweiten Satz, schwer umkämpft, mit einem 25:20 nach Hause.


Jetzt waren die Fehler aus dem ersten Satz wieder ausgebügelt und der dritte Satz konnte in Angriff genommen werden. Die Fürtherinnen steigerten sich in der Blockarbeit sowie in der Abwehr. Es schienen alle wieder voll mit dabei zu sein. Und somit ging der Dritte Satz, mit einem 25:14, ebenfalls an den TV Fürth 1860.


Ein Punkt war sicher und das Ziel war es, daraus drei Punkte zu machen. Schon ging es in den vierten Satz, um dieses Ziel umzusetzen. In diesem Satz schien der Knoten endgültig geplatzt zu sein. Die Aufschläge kamen druckvoll, die Annahme war stabil, die Angriffe wurden gut platziert und der Block bildete zusammen mit der Abwehr eine souveräne Gummiwand. Es fiel allen ein Stein vom Herzen als dann endlich auch dieser Satz mit einem 25:16 gewonnen werden konnte. Nach solch einen Spätstart im ersten Satz hätte keiner mehr geglaubt, dass das Spiel noch solch eine Wendung nehmen kann.


Das nächste Spiel der Damen 1 folgt am 25.02. um 16 Uhr in der Julius-Hirsch-Halle in Fürth gegen die Damen des TSV Ansbach.


SV Lohhof II - TV Fürth 1860 (19:25, 25:20, 25:14, 25:16)


Für den TV Fürth 1860 spielten: Annika Knebel, Stephanie Hofmann, Anastasia Iltner, Juliane Flessa, Juliane Doranth, Susanne Dölle, Lilli Mürau und Katja Holstein