Hart umkämpftes Match ging leider knapp an den Gegner

Die Damen des TV 1860 Fürth mussten sich letzten Sonntag den stark spielenden Gegner des TSV Eiselfing knapp 3:2 ergeben. Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen, die man auch in der Halle zu spüren bekam - vor allem an der Zuschauerzahl und der sehr warmen Halle - begann um 16 Uhr die Partie Fürth gegen Eiselfing.

 

Durch die druckvollen Aufschläge des gegnerisches Teams und die weniger druckvollen Aufschläge bzw. Aufschlagfehler der heimischen Mannschaft fiel es schwer, am Anfang in die Partie zu finden. Der erste Satz wurde regelrecht verschlafen und erst zum Ende hin der Rhythmus gefunden. Leider etwas zu spät und so ging der erste Satz 25:22 an Eiselfing.

 

Mit dem Ziel im Hinterkopf sich für das verlorenen Hinspiel zu revanchieren, starteten die Dambacherinnen voll motiviert in den zweiten Satz. Das merkte man auch deutlich an den immer besser werdenden Aufschlägen und an der sich stabilisierenden Annahme. Zudem wurde versucht im Block und in der Abwehr so viel wie möglich zu holen, um sich dadurch noch mehr pushen zu können. Verdient ging der zweite Satz 25:19 an die Heimmannschaft.

 

Der dritte Satz war dann fast ein Abbild des vorangegangenen Satzes, wurde durch spektakuläre und lange Ballwechsel gekrönt und mit 25:20 gewonnen.

 

Die 2:1 Satzführung und der dadurch bereits gewonnene Punkt in der Tabelle sollten die Damen des TV Fürth 1860 noch einmal zu ihrer Hochleistung zwingen. Leider konnte weder eine Hochleistung erbracht, noch an die vorangegangenen gute Leistung im Satz zwei und drei angeknüpft werden und der vierte Satz ging somit 25:21 an den Gegner.

 

Ein Satz blieb noch, um das Spiel doch noch für sich zu entscheiden. Allerdings machten sich jetzt die warmen Temperaturen in der Halle und die langen Ballwechsel bemerkbar. Ziemlich ausgepowert und ohne großartige Auswechseloptionen traten die Fürther Mädels den fünften Satz an. Annahme- sowie Angriffsfehler ließen die Gegner schnell in eine hohe Führung kommen. Doch immer wieder konnte man sich durch gute Aktionen heran kämpfen, um im Anschluss wieder mehr Punkte an den Gegner zu verlieren. Dieses "ein Schritt vor, zwei Schritte zurück" - Prinzip durchzog den gesamten letzten Satz und dieser ging dann schließlich 15:9 an die Eiselfinger Mädels, die einen längeren Atem bewiesen.

 

Somit gingen zwei Punkte an Eiselfing und ein Punkt an Fürth. In der Tabelle änderte sich an der Platzierung allerdings nichts. Der TV 1860 Fürth darf sich weiterhin über Platz 5 in der Tabelle freuen. Ein großes Dankeschön gilt den Zuschauern und den zahlreichen Helfern!!

 

 

Für den TV 1860 Fürth spielten: Anastasia Itler, Stephanie Hofmann, Juliane Flessa, Juliane Dorant, Annika Knebel, Laura Reim, Lena Beck , Victoria Polubok, Mäx Wallner, Katja Holstein