Punkte verdoppelt - ein voller Erfolg!

Am Samstagabend zeigte die Julius-Hirsch-Halle zum zweiten Mal in dieser Saison das Schauspiel eines Volleyball-Drittliga-Heimspiels. In knappen 100 Minuten, insgesamt 96 gewonnen Punkten, einer vollen Mannschaftsbesetzung und atemberaubenden Zuschauern erkämpfte sich der TV Fürth 1860 gegen den SV Lohhof II drei weitere Punkte in Folge.

Mit dem letzten Sieg gegen den TV Altdorf im Hinterkopf und sehr viel Kampfgeist und Freude liefen die Damen, kurz nachdem Süßigkeiten auf die Tribüne geworfen wurden, um Punkt 19 Uhr auf das Feld. Wie auch beim letzten Derby erkämpften sich die Fürtherinnen gleich zu Beginn einen großen Vorsprung. Beigetragen haben hierzu vor allem Juliane Flessa mit ihren starken Aufschlägen und Spielführerin Katja Holstein mit cleveren Angriffen. Die Gegnerinnen zeigten sich ein wenig zurückhaltend, so dass ehe man sich versah, der erste Satz mit 25:19 an die Heimmannschaft ging.

Ein gut platzierter Block und eine starke Abwehr des SV Lohhof II brachte die Fürther Mädels auch beim erfolgten Feldwechsel nicht von ihrer Punktejagd ab. Jule Doranth zeigte immer wieder, dass auch der Block beim TV Fürth 1860 an der richtigen Stelle stand und sie mit ihren starken Angriffen für ein spannendes Spiel sorgen kann. Was Libera Stephanie Hofmann betrifft, so stürzte sie sich wie immer in die Abwehr und und hechtete den Bällen hinterher. Der Männerchor der Herren 1 des TV Fürth 1860 und das Frauen-Sextett, das sportlich den Ton angibt, harmonierten wunderbar zusammen und führten in diesem engen Rennen zwar knapp, aber erfolgreich, zu einem 27:25 und somit zu einer 2:0 Führung.

Im dritten Durchgang tauschten die Mannschaften plötzlich die Rollen und die Damen aus Mittelfranken begannen in der Annahme zu wackeln. Auf heimischer Seite schlich sich vermehrt Unkonzentriertheit ein, was die Mädels aus Oberbayern ausnutzten und mehrere Punkte in Folge für sich entschieden. Gegen Ende dieses Satzes zeigten sich auch noch einige Schwierigkeiten in der Feldabstimmung, was schlussendlich dazu führten, dass dieser Satz mit einem 19:25 an die Gäste abgegeben werden musste.

Die richtigen Worte fand nun Trainer Matthias Lompa. Mit erneut aufgeladener Motivation hieß es nun für die vierte Partie: "Auf in den Siegessatz". Der TV Fürth 1860 wurde stärker, machte im Angriff Druck und stand durch die feine Blockarbeit beider Mittelblockerinnen Lisa Weiß und Maria Dummer wie eine Wand vor jedem Angreifer. Erstaunlich nervenstark zeigte sich Romy Holmgren, unser Mannschaftsküken, bei ihrem Debüt und trug somit Ihren Teil zum Sieg bei. Mit einem souveränem 25:18 setzten die Gastgeberinnen dem Spiel ein Ende und stellten somit unter Beweis, dass es schon viel besser läuft, als noch vor ein paar Wochen.

Fürth zeigte Teamwork und Motivation. An dieser Stelle nun ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die zu dem gelungenen Abend beigetragen und geführt haben!

Weiter geht es für die Volleyballerinnen schon am kommenden Samstag. Die Fürtherinnen werden alles dafür tun, um noch konstanter zu werden. Mit dem Drittliga-Aufsteiger TSV Ansbach, welcher sich derzeit nur knapp vor dem TV Fürth 1860 auf dem 7. Tabellenplatz befindet, steht ein noch unbekannter Gegner bevor. Anpfiff ist um 15 Uhr im Theresien-Gymnasium in der Schreibmüllerstraße 10, 91522 Ansbach.

Für den TV Fürth 1860 spielten: Doranth, Juliane; Dölle, Susanne; Flessa, Juliane; Hofmann, Stephanie; Holstein, Katja; Holmgren, Romy; Iltner, Anastasiia; Polubok, Victoria; Weiß, Lisa; Dummer, Maria; Wust, Elisabeth.