Herzlich willkommen

beim TV Fürth 1860 e.V.

Zimmermann und Gesing begeistern - Zwischenstand in der Bayernliga

Mit einem vierten Platz war noch Luft nach oben. Trotzdem werteten die 60er-Turner die 2. Begegnung der Bayernliga am Samstag in Augsburg als Erfolg. 

„Die Konkurrenz war heute deutlich stärker als noch im Mai. Die Rehauer hatten sich personell verstärkt und Lichtenfels wie auch Prittriching waren heute einfach gut.“, resümierte Teamcoach Thomas Linser. „Wir müssen uns deshalb mit uns selbst vergleichen, um eine realistische Einschätzung zu treffen.“ Diese sah so aus: Mit fast derselben Gesamtpunktzahl wie im ersten Wettkampf haben die Turnmänner ihre Stabilität bewiesen. Der Abstand zu den 5.- und 6.-platzierten Teams war mit 8 und 11 Punkten dabei immer noch komfortabel.

Besonders hervor stachen Janis Gesing(4.) und Hendrik Zimmermann(6.) mit ihren starken Einzelleistungen. Hendrik zeigte an den Ringen mit dem „Yamawaki“ zum ersten Male ein C-Teil (Doppelsalto vorwärts in den Ringen). Und Janis brillierte mit Eleganz durchweg an allen Geräten.

Auch Kilian Hiermeyer überzeugte. Der frisch gebackene Abiturient  ließ sich den Abiball von Freitag Nacht nicht anmerken. Souverän meisterte er Sprung, Barren und Reck. Dass er dann doch vom Pferd abstieg, nahm ihm keiner seiner Kameraden übel.

Auch der Routinier Alexander Weigel durfte mal wieder an die Geräte. Er turnte am Barren die Topwertung und war an Pferd, Ringen und Reck mal wieder eine verlässliche Größe. Zusätzlich komplettierten Toni Bausewein, Marco Goebel und Thomas Etringer das Mannschaftsergebnis von 278 Punkten.

Sowohl Auf- als auch Abstieg erscheinen zum jetzigen Zeitpunkt unwahrscheinlich. Dafür müssten im Herbst die Topteams sehr schlecht und die Tabellenletzten unerwartet gut sein. „Damit rechnen wir nicht, auch wenn es möglich wäre“, bemerkte am Sonntag Thomas Linser. Und weiter: „Jetzt geht es erstmal in die Sommerpause, das haben sich die Jungs verdient“.