Herzlich willkommen

beim TV Fürth 1860 e.V.

Turngala 2016 - Nachbericht

Es ist nie zu spät für einen Nachbericht: Bei der Turngala 2016 kamen alt und jung zusammen, um das Turnjahr freudig zu beschließen. Aber lest selbst... 

Am vierten Adventssamstag um 17.00 Uhr war es wieder so weit: Moderator Robert Enzingmüller begrüßte die zahlreichen Gäste auf den gefüllten Rängen der Dreifelderhalle zur alljährlichen Weihnachtsturngala. Die Tische waren gedeckt, der Glühwein dampfte und alle waren in freudiger Erwartung auf ein abwechslungsreiches Programm.


Los ging es mit den jüngsten Aktiven. Die 5-jährigen Mädchen von Werner Krauter präsentierten ihren stolzen Eltern, was man im Turnen mit Spaß und Fleiß schon früh lernen kann. Spreizen, Springen, Räder schlagen machte den lächelnden Engelchen sichtlich Freude. Die etwas älteren Mädchen von Lara Enzingmüller und Katharina Krauter zeigten darauf eindrucksvoll, was sie für Kunststücke auf zwei überkreuz gestellten Balken vollbringen können. Doch im TV 1860 turnen nicht nur Mädchen. Auch die dreizehn Buben von Kai Meister brillierten auf der Airtrack-Bahn mit Saltos und Überschlägen.
Die weiteren Darbietungen steigerten sich kontinuierlich, ohne eintönig zu werden. Da waren zum Beispiel die Traceure von der Parkour-Community um Florian Pol. Sie nutzten die Turngeräte als willkommenes Hindernis, dass es kunstvoll zu überwinden gilt. Die Sportakrobaten aus Weißenburg zeigten in ihren Choreografien tolle Stützfiguren, wenn sie sich nicht gerade gegenseitig mit Saltos durch die Lüfte warfen. Und die Turner bewiesen mit ihren Doppelsaltos von Reck und Ringen wieder einmal, dass klassisches Turnen auch nach über 150 Jahren noch modern ist. Natürlich durften die von der Stadt Fürth im letzten Jahr ausgezeichneten Frauen vom TeamGym nicht fehlen. Sie zeigten Ausschnitte aus ihrer Perfomance von der diesjährigen Europameisterschaft in Maribor.


Als Abschluss dieser rundum gelungenen Veranstaltung traten noch einmal die Percussionisten aus Schwaig auf die Bodenfläche und versammelten alle Aktiven um sich. Sichtlich zufrieden verabschiedete Robert Enzingmüller alle Gäste und Teilnehmer, dankte den Organisatoren um Sabine Gaudian und wünschte allen einen schönen Heimweg sowie besinnliche Feiertage. In diesem Sinne: Frohe Turn-Weihnacht!