LAC Quelle Fürth

 

Willkommen beim LAC Quelle Fürth!

Aktuelles

Leichtathletik

Fürther Nachwuchs dominiert 23. Panoramalauf in Wendelstein

Gleich 11x wurden unsere Talente zur Siegerehrung gebeten und mit Gold, Silber oder Bronze ausgezeichnet. Ganz vorne als Sieger ihrer Altersklasse landeten Taha Turan (M13), Dominik Döllinger (M14), Dariyan Aydin (M15).

Leichtathletik

LAC-Lauftreff startet

Am Samstag, den 26.03. startet der neu aufgelegte Lauftreff des LAC!

Wer Lust hat regelmäßig und unverbindlich gemeinsam eine Runde zu drehen ist herzlich eingeladen.

 

Wann: Samstag, 26.03.2022, danach wöchentlicher Termin

Wer: alle interessierten Laufbegeisterten (auch Nicht-Vereinsmitglieder)

Wo: Finkenschlag 47, 90766 Fürth (auf dem Parkplatz vor der Quelle-Halle)

Was: eine gemeinsame, lockere Laufrunde bei der alle mitkommen

(Umkleiden zum Taschen ablegen sind vorhanden!)

Leichtathletik

Fürther Stadtwaldlauf am 02. April für alle Kinder aus den Abteilungen des TV Fürth 1860

Wir haben was für euch: Fürther Stadtwaldlauf für alle Kids des TV Fürth 1860. Eure Trainer sprechen euch an. Bambinis: Jg. 2015 und jünger, eine Sportplatzrunde 10.00 Uhr. Kinder: Jg. 2011-2014, 1,5km Waldlauf 11.00 Uhr. Schüler: Jg. 2007-2010, 3km Waldlauf 11.30 Uhr. Jeder bekommt eine Urkunde, die drei Ersten jeder Altersklasse Medaillen. Natürlich hoffen wir für 2023 wieder auf einen großen Stadtwaldlauf für alle.

Leichtathletik

Jonas Hügen mit Bestzeit bei Hallen-DM

Jonas Hügen feierte zum Abschluss der diesjährigen Hallensaison einen Prestigeerfolg. Fürths Sprint-Ass und 200-Meter-Spezialist war bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig auf den Punkt top fit und verbesserte seine Hallenbestzeit auf 21.59 Sekunden. Im zweiten Vorlauf belegte er damit Rang vier, im Gesamtranking Deutschlands bester 200-Meter-Sprinter sprang Platz elf heraus, für den Finaleinzug wäre Platz sechs und 21.38 Sekunden erforderlich gewesen. Große Freude auch bei LAC-Mitglied Patrick Schneider (TV Wattenscheid). In 46.45 Sekunden schnappte er sich über 400 Meter seinen ersten Deutschen Meistertitel und erfüllte die Norm für Hallen-WM Mitte März in Belgrad.

Leichtathletik

Sechs Sprint-Titel in Braga für deutsche Masters - Ingrid Meier gewinnt über 60 Meter

Die 60-Meter-Finals in allen Altersklassen standen am Nachmittag des fünften Wettkampftages im Mittelpunkt der Hallen-Masters-Europameisterschafen in Braga (Portugal). Für die deutsche Mannschaft gab es sechs Sprint-Titel zu bejubeln. In der W70 sprintete kurz vor ihrem 75. Geburtstag Ingrid Meier (10,11 sec; LAC Quelle Fürth) zu Gold. Ihr Fürther Vereinskamerad Dr. Klaus Lutter war in Braga ebenfalls erfolgreich. Mit einer Weite von 12,05m holte er Bronze im Kugelstoßen der M65. Am Abschlusstag der EM folgte die dritte Medaille für ein Fürther. Laszlo Müller kam in der deutschen 4x200 Meter Staffel der M65 zum Einsatz und wurde Zweiter. (Mit Material von leichtathletik.de)

Leichtathletik

Julia Rath und Marie Krebelder auf dem DM-Podium

Mit drei Teilnehmern war das LAC Quelle Fürth bei den deutschen Jugendhallenmeisterschaften in Sindelfingen vertreten, zwei davon schafften es auf das Podium. Am ersten Tag gelang dies Marie Krebelder über 3000 Meter Gehen. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 15:32.33 Minuten erreichte sie Rang sechs und ist nun endgültig in der erweiterten deutschen Spitze angekommen. Bereits im Sommer gelang ihr eine Podiumsplatzierung. Ihren alten Haurekord verbesserte sie nochmals um 11 Sekunden. Dementsprechend groß war die Freude bei der 17-Jährigen, auch weil die Vorbereitung alles andere als Rund in den letzten Monaten lief. „Da kamen in der Summe schon einige Wochen kompletter Trainingsausfall zusammen, aber Marie hat dies super gemeistert“ hat BLV Coach Jörg Stäcker aus Fürth ein großes Lob für die Athletin übrig. Selbiges gilt für Julia Rath. Auch sie musste länger pausieren, um so erstaunlicher, dass sie Vor- und Endlauf über 1500 Meter so gut meisterte und am Finaltag sich ebenfalls den sechsten Rang sichern konnte. Dabei ging es im Finale der besten 12 äußerst turbulent zu. Viele Positionskämpfe prägten das Bild. Doch nach verbummeltem Beginn löste sich auf den letzten 400 Metern eine Gruppe und ihrem Sog konnte sich Rath nach 4:41.82 Minuten die nächste DM-Platzierung schnappen. Als dritte Starterin im Bunde vertrat Millicent Mensah die LAC-Farben. Über 60 Meter war sie im zweiten Vorlauf am Start und belegte hier in 7.91 Sekunden den achten Rang. (Kiefner Foto)

Leichtathletik

Acht Medaillen bei Bayerischer Mehrkampfmeisterschaft

Hiermit kann das LAC Quelle Fürth mehr als zufrieden sein. Denn nicht nur als Ausrichter der Bayerischen Hallenmehrkampfmeisterschaften überzeugten die Leichtathleten zwei Tage lang in der hauseigenen Quelle-Halle, sondern auch die Medaillenausbeute mit acht Plaketten beeindruckte. Am ersten Tag eröffneten die Mädchen U16 den Medaillenreigen. Anna Lutz führte als starke vierte der W14 Lotta Frindt und Saskia Estrada Meysing zu Team-Bronze. Am zweiten Tag ging es dann richtig los. Mit überlegenden Disziplinsiegen im Hürdensprint und mit dem Stab schlugen die Fürther Talente den Weg zu insgesamt sieben weiteren Medaillen ein. Jannes Talarek schnappte sich souverän Gold und Titel, dazu gab es Bronze für Alberto Lafuente, Philipp Wucherer, Fabio Vitalini und Mika Gutsche. In der U16-Teamwertung gab‘s das zweite Gold (Gutsche, Sumper, Aydin) und das nächste Bronze (Lorz, Döllinger, Meier) obendrauf.

Leichtathletik

Nils Leifert stellt Deutsche Rekordmarke ein – Vier Medaillen bei Süddeutscher Meisterschaft

Der Höhenflug von Nils Leifert geht weiter. Bereits nach seinem Bayerischen U18 Hallenrekord über 60 Meter Hürden vor einer Woche hatte Coach Jan Schindzielorz – selber ehemaliger Hürdenläufer und EM-Teilnehmer im LAC Quelle Trikot – gemutmaßt, dass nun auch die nationale Bestmarke nicht mehr fern sei. Im Finale bei der Süddeutschen Hallenmeisterschaft in Frankfurt war es so weit, mit einem lupenreinen Lauf gewann Nils Leifert das Rennen um Gold, verbesserte sich auf 7,80 Sekunden und stellte damit die Deutsche Bestmarke exakt ein. In den Rekordlisten wird der Elitesportschüler der Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg nun gemeinsam mit Gavin Claypool (SV Preußen Berlin) als Inhaber der Deutschen U18-Bestleistung geführt. Dass Nils in Rekordform ist, zeigte er bereits einen Tag vorher mit der Bronzemedaille über 60 Meter ohne Hürden. Die weiteren Medaillen für Fürth gab es durch Jonas Hügen über 200 Meter und Elisa Schmeling im Dreisprung. Mit neuer Bestleistung über 60 Meter Hürden in der weiblichen U18 tat sich Amelie Fraeger als Finalsechste hervor.

 

Weiterlesen

Leichtathletik

Nils Leifert mit Überraschungsrekord

Der Sport schreibt seine eigenen Geschichten. Im Fall der Bayerischen Hallenmeisterschaften für Nils Leifert aus Fürths U18 Mannschaft. Mit einer wahren Leistungsexplosion verbesserte der 16-Jährige den 23-Jahre alten Bayerischen Jugendrekord über 60 Meter Hürden auf 7.84 Sekunden. Auch sonst waren Fürths Sprinter richtig gut aufgelegt. Jonas Hügen gewann die 60 Meter der Männer in 6.87 Sekunden und holte über 200 Meter Silber. Millicent Mensah (U18) knackte als Silbermedaillengewinnerin über 60 Meter die Jugend-Hallen-DM Norm von 7.76 Sekunden. Noch stärker ist die Zeit von Marie Krebelder über 3000 Meter Gehen einzuschätzen. In 15:50.67 Minuten schob sich die 18-Jährige aktuell auf Rang zwei der deutschen Bestenliste. Mit gleich zwei Medaillen im Gepäck trat Julia Rath die Heimreise an. Nach Bronze über 800 Meter gewann sie standesgemäß die 1500 Meter in 4:36.17 Minuten. Im Stabhochsprung ist das LAC Quelle Fürth wieder etabliert. Zeugnis davon die Gold- und Silbermedaille durch Sophie Sachsenhauser und Eva Mühlhöfer im Damenwettbewerb sowie der dritte Rang von Alberto Lafuente bei den Männern. Einen glänzenden Einstand im LAC Trikot feierte Neuzugang Elisa Schmeling als Dreisprung Meisterin der U18. Die weiteren Medaillengewinner: Robin Sumper (2. Stab U16), Jannes Talarek (3. 60m Hürden U20), Millicent Mensah (3. 60m Hürden U18), Mika Gutsche (3. 60m Hürden U16)

 

Leichtathletik

Nordbayerische Meisterschaften auf drei Tage gestreckt – Ausrichter und Trainer mehr als zufrieden

Die üblichen Abläufe gelten in Zeiten der Pandemie nicht. Umso mehr sind die Leichtathleten zufrieden, dass die nordbayerischen Meisterschaften unter strengen Hygiene- und Zugangsregularien stattfindet konnten. Um die Hallenauslastung zu minimieren, sogar auf drei Tage gestreckt.

An den ersten beiden Tagen gab es angeführt von Stabhochsprung Ass Alberto Lafuente, der in seiner Disziplin mit 4,55m überzeugte, stolze16 Medaillen für das LAC Quelle Fürth. Gleich mehrmals auf dem Treppchen standen unsere U16 Nachwuchstalente Robin Sumper, Mika Gutsche, Anna Lutz und Tamika Okoro. Am dritten Austragungstag glänzten Jonas Hügen, Millicent Mensah und Nils Leifert mit Doppelerfolgen. Jonas, Nils und Julia Rath bei ihrem Sieg blieben sogar unter der Hallen-DM Norm und auch die Fürther Neuzugänge Elisa Schmeling und Luisa Frehner debütieren mit starken Leistungen im LAC Trikot.

 


 

 

 

Regeln

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert.
Maximal 200 Zeichen insgesamt.
Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).
UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben.
+/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren.
Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.

"Spenden sind herzlich willkommen"

BANKVERBINDUNG

Sparkasse Fürth

IBAN: DE31 7625 0000 0000 1021 11

BIC: BYLADEM1SFU