LAC Quelle Fürth

 

test

Sportveranstaltungen des LAC Quelle Fürth

 

 

Kommende Sportveranstaltungen des LAC Quelle Fürth:

 

 

Fürther Stadtwaldlauf

     !öffentliche Auflage 2022 abgesagt!

Fürther Kärwalauf

     nächste Auflage: 08.10.2022

Nürnberger-Tiergartenlauf

nächste Auflage 16.09.2022

     Anmeldung geschlossen!

  Startplatzbörse öffnet im Sommer

 

 

LAC-Sprintcup 2021

     nächste Auflage: 03.12.2022

Schüler-Hallensportfest

Auflage 2022 abgesagt!

Senioren-Hallenmeeting

Auflage 2022 abgesagt!

 

 

 

 

 

 

Vergangene Veranstaltungen:

Stabhochsprungserie beim LAC Quelle Fürth wurde gut angenommen

(ev) - In der ersten Januarwoche richtete das LAC Quelle Fürth dieses Jahr erstmalig eine Wettkampfserie in der Disziplin Stabhochsprung aus. Während die Termine am 2. und 5. Januar überwiegend von den Spezialisten angenommen wurden, waren am 9. Januar auch zahlreiche Mehrkämpfer und Debütanten am Start.

 

In insgesamt drei nach Anfangshöhe aufgeteilten Wettkämpfen waren am letzten Ferientag 38 Meldungen zu verzeichnen. Trotz strengem Hygienekonzept (2G+, keine Zuschauer) kam so dennoch die von vielen vermisste Wettkampfstimmung auf.

Die erste Konkurrenz gewann Lokalmatador Alberto Lafuente Veron. Mit 4,30m sprang der Quelle Athlet zwar nicht so hoch wie vor einer Woche (4,50m), kam mit den neu angeschafften längeren Stäben jedoch immer besser zurecht, sodass sich seine Trainerin Eva Mühlhöfer zuversichtlich für die nächsten Wettkämpfe zeigte. Platz zwei ging höhengleich an Jonas Perner von der LG Fichtelgebirge, Platz 3 an Pascal Denninger von der TG Kitzingen (4,10m). Leider nicht teilnehmen konnte Nachwuchsspringer Janosch Bimüller. Der 17-jährige Kaderathlet verletzte sich vor wenigen Tagen bei einem Trainingssprung. Für die anstehende Operation und Reha wünschen wir alles Gute. Die Wertung der Frauen gewann Quelle Athletin Sophie Sachsenhauser bereits mit ihrer Anfangshöhe von 3,20m. Danach wollte es nicht mehr so gut klappen. Sie zeigte zwar hohe Sprünge, der Abstand zur Latte passte jedoch drei Mal nicht.  Mit den Wettkampfresultaten der letzten Tage (3,50m und 3,60m) kann sie jedoch optimistisch für die noch anstehenden Meisterschaften sein.

Der zweite Wettkampf war eher vom weiblichen Nachwuchs geprägt. Der Sieg von insgesamt sechs Springerinnen der weiblichen U18 ging mit 3,20m an Dana Aehle vom TSV Neu-Ulm. Jeweils 3,00m übersprangen die zweitplatzierte Carina Kilian vom TSV Ipsheim und die wegen mehr Fehlversuchen drittplatzierte Emma Wittmann vom SWC Regensburg. Die zwei Jahre jüngere Maresa Perner von der LG Fichtelgebirge stand diesem als Siegerin der weiblichen U16 und bereits zum dritten Mal in dieser Saison gesprungenen 3,10m in nichts nach.

In der Hallensaison in Nordbayern genauso erstmalig wie die Serie an sich sich war der zuletzt ausgetragene, extra für den Nachwuchs eingerichtete dritte Wettkampf mit einer Anfangshöhe von 1,70m. Am Ende verblüffte der Sieger der männlichen U16 Robin Sumper selbst seinen eigenen Trainer Keno Harms. Nach 2,20m am Mittwoch verbesserte sich der 15-jährige Athlet des LAC Quelle in seinem zweiten Wettkampf von Sprung zu Sprung und überquerte am Ende stolze 3,00m. Platz zwei ging an den ein Jahr jüngeren Finn Hauk von der LAZ Kreis Würzburg mit übersprungenen 2,50m - dicht gefolgt von den Quelle Athleten Dariyan Aydin (2,40m), Mika Gutsche (2,20m), Jonathan Ledwon und Johannes Lorz (beide 2,10m).

Das viele positive Feedback und Freude der Athleten und Trainer über die Ausrichtung der Wettkämpfe spricht für eine Neuauflage im nächsten Jahr.