Header Geschichte

Geschichte

1. Boule-Freunde Lim

gegründet 14.7.2004 (französischer Nationalfeiertag)
Mitglieder: 12
Lizenzspieler: 8 (Bezirksliga)
Bouleplatz: Hinter dem LIM (Limoges- und Limousin-Haus)


Organisiertes Pétanque gibt es in Fürth seit 2004. Der Ursprung ist die Deutsch-Französische Freundschaft und Gastgeber Limoges- und Limousin-Haus, Fürth, das 2003 seine Türen öffnete (und 2017 schloss).
Damals organisierten sich ca. 12 Spieler, die eine Spielgemeinschaft gründeten. Herbert Regel, der beruflich mit Feuerwehr und THW verbunden war, war der „Nestbauer“. In Kürze hatten wir 2 Bahnen mit Flutlicht. Die sportliche und organisatorische Leitung übernahm Uli Blendinger. Es folgten: Mitgliedschaft beim BPV (Bayerischer Pétanque Verband), Eintritt in die Liga, Teilnahme an Turnieren. 
2010 fand eine einwöchige Reise zum befreundeten Club „La Brégère“ in Fürths Partnerstadt Limoges statt. 
Bis heute sind noch vier der Gründungsmitglieder im Verein aktiv: Uli Blendinger, Reiner (Cäsar) Krüger, Waltraud Nowak und Herbert Regel.

 

2. Rollschuhbahn

Die ehemalige Rollschuhbahn war ein beliebtes Terrain im Fürther Stadtpark. Besonders wegen der abwechslungsreichen Bodenverhältnisse. Hier fanden 2005 – 2008 die „Offene Fürther Stadtmeisterschaft Pétanque“ und Vereinsmeisterschaften statt. Ein schöner Platz alleine ist nicht alles. Mangel an Strom, WC, Aufenthaltsmöglichkeiten, erschwerte eine längerfristige Bespielung. 

 

3. Grüne Halle

Die im Südstadtpark gelegene Außenfläche der „Grünen Halle“ war lange Austragungsort vieler Turniere, Bayerischer Meisterschaften und Ligatage. Der Betreiber der Halle, selbst Boulespieler, ermöglichte die Einbeziehung der Halle bei Turnieren wie den Offenen Fürther Stadtmeisterschaften Pétanque 2009 – 2011. Das Limetten Mêlée hatte auch dort seinen Ursprung 2009. Es wird heute immer noch im Südstadtpark ausgetragen. Die Grüne Halle wurde verkauft und ist nicht mehr (für Boulespieler) öffentlich nutzbar.

 

4. TV Fürth 1860, Abteilung Pétanque (seit 2012)

Die „Boule Freunde Lim“ haben 2012 den Schritt von der Spielgemeinschaft zum Verein vollzogen und sind dem TV Fürth 1860 e.V. beigetreten. Es gibt seitdem die Abteilung Pétanque bei den „60ern“.  
Das Vereinsheim befindet sich am Europakanal 50 und das großzügige Boulodrom (18 Außenbahnen plus x) ist mit Flutlicht ausgestattet und bietet unterschiedliche Terrains. Sandig, steinig, erdig, felsig, je nach Belieben und Vermögen. Eine Küche (mit Chef) bietet Verpflegung bei Training und Turnieren. Im Aufenthaltsraum finden Sitzungen und Feste statt. Im Winter steht ein Zelt mit 2 Bahnen, Beleuchtung und Heizung zur Verfügung. 
Die inzwischen auf 43 Mitglieder angewachsene Abteilung wird geleitet von Ludger Deiters und einem 4-köpfigen Abteilungsvorstand. Die Abteilung hat eine positive Entwicklung genommen. Quantitativ: Zuwachs gibt es aus anderen Sparten der „60er“, aber auch von Spielern anderer Pétanque-Clubs. Qualitativ: Die sportlichen Erfolge mehren sich. Große Veranstaltungen (Ligabetrieb, Vereinsmeisterschaften, Turniere, …) werden hier ausgetragen. Zum Beispiel Bayerns erstes DPV Masters Turnier (5.10.2019).
 

Die ersten Kugeln flogen 2004
Platzbau unter Leitung von Herbert Regel (rechts)
Vereinsmeisterschaft 2011 an der Rollschuhbahn
Claus Sternberg († 2018) auf seinem Lieblingsplatz
Das Limetten Mêlée hatte an der Grünen Halle seinen Ursprung 2009.
Grüne Halle, ein schöner Ort für Boulespieler.
Die „Wernerlampen“ kamen spät abends zum Einsatz.
Unser großzügiges Terrain am Europakanal.
Platzbau am Kanal 2012