Geburtstagsparty für unsere Libera begann ohne Punkte

Am vergangenen Samstag reiste die erste Damenmannschaft des TV Fürth 1860 zum Derby nach Ansbach, mit dem Ziel drei Punkte in die Heimat entführen zu können. Dabei konnte Trainer Mathias Lompa fast auf seinen kompletten Kader zurückgreifen und musste lediglich auf Libera Stephanie Hofmann und Antonela Jularic verzichten.

Und so starteten die Fürtherinnen zuversichtlich in das Spiel. Doch der Start gestaltetet sich, wie bereits am vergangenen Wochenende - gegen den TSV Unterhaching - als schwierig. Die Annahme hatte Probleme in das Spiel zu finden und machte es Zuspielerin Lea Willius nicht leicht, ihre Angreiferinnen entsprechend in Szene zu setzten. Im Laufe des ersten Satzes gelang es den Fürtherinnen die Annahme etwas zu stabilisieren. Doch konnten sie mit ihren Aufschlägen keinen Druck ausüben. Zudem schlichen sich einige Aufschlagfehler ein, die die Spielsituation nicht gerade entschärften. Dies führte dazu, dass der erste Satz mit 25:17 an die Gastgeberinnen abgegeben werden musste.

 

Im zweiten Satz gelang ein besserer Start in das Spiel und es fand ein spannender Schlagabtausch der beiden Mannschaften statt. In diesem Satz gelang es die Annahme der Ansbacherinnen durch gute Aufschläge unter Druck zu setzten und eine Führung (17:10) herausspielen. Durch ein gutes Zusammenspiel, gute Abwehraktionen und druckvolle Angriffe konnten die Fürtherinnen den zweiten Satz mit 25:22 für sich entscheiden.

 

Doch leider wurde der Schwung des zweiten Satzes nicht mit in den dritten Satz genommen und die Fehler auf Fürther Seite mehrten sich wieder. Die Gastgeberinnen trumphten mit Angriffskombinationen und brachten die Fürther Abwehr immer wieder in Bedrängnis. In diesem Satz konnten die Gäste nicht mithalten und mussten diesen mit 25:22 abgeben.

 

Trainer Mathias Lompa stellte im vierten Satz die Aufstellung seiner Mannschaft auf einigen Positionen um und versuchte so eine mögliche Antwort auf das druckvolle Spiel der Ansbacherinnen zu finden. Und so konnte der vierte Satz über lange Zeit ausgeglichen gehalten werden. Am Ende brachten allerdings gute Aufschläge von Conny Eichler die Fürther Annahme wieder ins wackeln und die Gastgeberinnen konnten sich dadurch absetzen. Durch eine Aufschlagserie von Susanne Dölle keimte noch einmal Hoffnung auf, den Satzverlust abwenden zu können, doch leider musste man sich am Ende mit 25:22 gegen die stark spielenden Ansbacherinnen geschlagen geben.

 

MVP: Ansbach- Conny Eichler, Fürth- Juliane Flessa

Für den TV Fürth 1860 spielten: Dutz, Michaela; Doranth, Juliane; Dölle, Susanne; Flessa, Juliane; Holstein, Katja; Knebel, Annika; Rosenow, Anna; Wagner, Lisa; Willius, Lea; Zaytseva, Alena

Trainer: Matthias Lompa