Vom Aufschlagspiel zum Fünf-Satz-Krimi

Am vergangenen Samstag, den 27.10 trafen die Damen des TV Fürth 1860 auf den TSV Eiselfing. Es scheint wie in einem Déjà-vu, so musste man sich wie schon bei den vorherigen Auswärtsspielen mit einem knappen 2:3 geschlagen geben.

Hoch motiviert starteten die Damen in das Spiel. Anfangs häuften sich die  Angabenfehler auf beiden Seiten, wodurch das Aufschlagspiel begann. Die Punkte wechselten auf den Seiten hin und her. Eiselfing konnte jedoch im Laufe des ersten Satzes mehr Druck in ihre Aufschläge stecken, wodurch sich einige Annahmefehler bei den Damen des TV Fürth einschlichen. Eiselfing konnte sich dadurch einen kleinen Vorsprung sichern und gewann den ersten Satz 25:22.


Der zweite Satz begann für die Mädels des TV Fürth besser als der Erste. Die Annahme wurde stabiler und im Angriff konnte man sich gut durchsetzen. Auch durch gute Blockarbeit konnte man einige Punkte für sich gewinnen. Die Eiselfinger hielten jedoch stark dagegen und somit wurde es ein Kopf-an-Kopf Rennen, das die Fürtherinnen letztendlich knapp mit einem 26:24 für sich entschieden.


Das Spiel erwies sich als sehr ausgeglichen. Durch ein paar kleine taktische Änderungen und eine tolle Aufschlagserie von Susanne Dölle konnte man sich einige Wackler im gegnerischen Team sichern. Der TSV Eiselfing macht es den Damen trotzdem mit guten Abwehr- und Angriffsaktionen nicht leicht. Den Vorsprung konnte man dennoch gut halten und den 3. Satz mit einem 25:21 abschließen.


Das anfängliche Aufschlagspiel entwickelte sich im Laufe der Zeit zu langen Ballwechseln und hart umkämpften Bällen. Vorerst konnte man auch im vierten Satz einen kleinen Vorsprung aufbauen. Nach und nach schlichen sich jedoch wieder einige Annahmefehler im Team ein. Der TSV Eiselfing zeigte ein sehr schnelles Spiel, wodurch der Block teilweise Schwierigkeiten bekam sich richtig auszurichten. Der Vorsprung ging verloren und man musste den Satz mit einem 25:22 an die Gäste abgeben.


Und somit ging es wieder in den fünften Satz. Am Anfang machten sich die vorherigen langen Ballwechsel bemerkbar und die Mädels vom TV Fürth mussten ein paar Annahmefehler einbüßen. Man konnte sich noch einmal zurückkämpfen, musste sich am Ende dennoch mit 12:15 knapp geschlagen geben.

Im Großen und Ganzen war es ein sehr spannendes Spiel, welches den Zuschauer sowie den Spielern eine Menge Spaß gemacht hat.


Für den TV Fürth spielten: Lea Willius, Anastasia IItner, Annika Knebel, Maria Wirth, Juliane Doranth, Katja Holstein, Alina Hösch, Susanne Dölle und Caro Etzel