Erster Sieg für die Haihappen!

Lange haben sie auf sich warten lassen, doch da sind endlich die ersten 3 Punkte der Saison. 

Am vergangenen Sonntag empfingen die Sharkbites die Gäste des DJK Augsburg-Hochzoll. Schon im Hinspiel hatten die Fürtherinnen das Gefühl, ein paar Punkte mitnehmen zu können, sind da aber unglücklich im vierten Satz an ihrem Vorhaben gescheitert. Umso motivierter wollten sie jetzt die Revanche angehen. Auch der Blick auf die Tabelle ließ keine Zweifel, dass man jetzt in der Rückrunde Punkten muss, um dem sportlichen Abstieg noch selbst entgehen zu können. 

Der Coach konnte aus den Vollen schöpfen und das Team ging motiviert in den ersten Satz. Schnell konnten sich die Fürtherinnen absetzen und vor allem von einem sehr guten Auschlagdruck profetieren. Die Gäste kamen so kaum in ihr eigenes Spiel und mussten oft aus einer schweren Zuspiel-Position agieren, was es den Haihappen einfacher machte die Bälle abzunehmen und so viel zu Breaks zu kommen. Auch wenn die Konzentration zum Ende des Satzes leicht nachließ, wurde dieser sehr dominant beendet und ließ hoffen, dass heute vielleicht wirklich das Ende der Negativ-Serie sein könnte. 

Im zweiten Satz ging es von Anfang an knapp her, mit einer leichten Führung für die Hausherrinnen. Allerdings konnte man sich bei mangelndem Aufschlagdruck und deutlich mehr Fehlern beim Service nicht absetzen, zudem stabilisierten sich die Gäste langsam. In der Schlussphase brach dann das Spiel der Fürtherinnen ein, zu viele Unstimmigkeiten und kleine Fehler wurden schnell vom Gegner bestraft und so ging der Satz 22-25 an die Gäste. 

Der zweite Satz war vielleicht genau der richtige Wecker um nochmal zu signalisieren, dass alle Spielerinnen sich reinhängen müssen, um hier erfolgreich vom Platz zu gehen. Und die Sharkbites kamen deutlich konzentrierter wieder aufs Feld. Ähnlich wie im ersten Satz konnte man sich dann recht schnell absetzen und auch die hohe Eigenfehlerzahl der Augsburgerinnen machte diesen Satz so erfolgreich. Mit einem Abstand von sechs Punkten gingen die Fürhterinnen vom Feld und hatten schon einmal einen Punkt für die Tabelle sicher – aber natürlich wollten die Haihappen die drei Punkte mitnehmen. 

Auch im vierten Satz legten die Fürtherinnen gut los und setzten sich zügig ab. In diesem Satz lief alles wie am Schnürchen, auch wenn die Augsburgerinnen deutlich mehr Gegenwehr lieferten, blieben die Sharkbites abgeklärt und entschieden  die wichtigen Ballwechsel für sich. Schnell hat man sich in die Crunchtime gespielt und mit einem dicken Punktepolster auch den entscheidenden Spielball angetreten. Doch hier entwickelte sich tatsächlich noch einmal Torschuss-Panik auf seiten der Fürtherinnen und die Augsburgerinnen wehrten sich mit allen Mitteln dieses Spiel hier abzugeben. Der Ball wollte einfach nicht auf den Boden gehen und der eine oder andere Fehler schlich sich bei den Sharkbites ein. Aber beim Stand von 24-23 kam endlich der entscheidende Angriff und Fürth konnte der Freude freien Lauf lassen. 

Was für ein wichtiger Sieg, um den Anschluss an die anderen Teams im Tabellenkeller zu halten. Der Grundstein für die Rückrunde ist gelegt und die Fürther-Sharkbites sind gewillt an dieser Leistung anzuknüpfen! 

MVP wurde zurecht unsere Kapitänin. Katja hat ein unfassbar Angriffstarkes und solides Spiel abgeliefert und findet sich jetzt auch in den forderend Rängen der MVP-Wertung der Liga wieder. Glückwunsch dazu! 

Am Samstag nehmen die Haihappen den Weg nach Unterhaching auf sich, wo es zum derzeitigen Tabellenplatz zwei geht. Als Underdog frei aufspielend wollen die Mädels das bestmögliche aus diesem Spiel rausholen.


Für Fürth spielten: Deborah Specht, Laura Reim, Laura Lebender, Nele Molocher, Larissa Muswieck, Anastasia Iltner, Alena Zaytseva, Katja Fritz, Lisa Wagner, Patricia Humboldt, Annika Knebel, Maria Dummer, Friederike Zeiler 
Es coachten: Stefan Fürst, Florian Schmidtke, Yannick Klement