Die Fürther Haie gewinnen einen Punkt in Ansbach

Am vergangenen Samstag fand das Auswärtsspiel für unsere Damen 1 gegen den Tabellennachbarn den TSV Ansbach statt. Die Fürther Mädels bewohnten zu dieser Zeit den letzten Tabellenplatz und es war allen bewusst, dass dieses Spiel gewonnen werden musste. Im Hinspiel musste man sich in einem hart umkämpften Spiel im fünften Satz geschlagen geben und konnte nur einen Punkt auf das eigenen Konto verbuchen.

Hoch motiviert starteten die Mädels in das Spiel gegen die jungen Spielerinnen des TSV Ansbach. Mit druckvollen Aufschlägen und Angriffen gingen die Haie schnell in Führung und konnten diesen den gesamten Satz konstant halten. Die Ansbacher Mädels sowie das Ansbacher Heimpublikum schienen noch etwas verschlafen und wurden von den Fürtherinnen überrumpelt. So konnten die Fürtherinnen den ersten Satz ziemlich sicher 25:15 für sich entscheiden.

 

Die Power aus dem ersten Satz konnte im Zweiten leider nicht beibehalten werden und so verlief dieser auch anders als erwartet. Es entstanden einige Unsicherheiten in der Annahme und gehäufte Fehler im Aufschlag. Schließlich mussten sich die Fürtherinnen im zweiten Satz mit 20:25 geschlagen geben.
Somit schien das Spiel wieder ausgeglichen. Doch die Haihappen kämpften um jeden Punkt. Der dritte Satz blieb bis zur Mitte auch ziemlich ausgeglichen, doch dann schlichen sich erneut Fehler im  Fürther Angriff ein. Eine Aufschlagserie auf Seiten der Ansbacher gab den Haien in diesem Satz den Rest und man musste auch diesen mit 22:25 an die Heimmannschaft abgeben.

 

Nun stand fest - die 3 Punkte können nicht mehr erreicht werden. Doch sollten es auf jeden Fall noch zwei Punkte werden. Und dieser Ehrgeiz auf Seiten der Fürtherinnen zeigte sich auch im vierten Satz. Die Gastmannschaft konnte sich endlich wieder auf ihr Können konzentrieren und machte mit guten Aufschlägen, einer super Blockarbeit und platzierten Angriffen Druck. Mit wenigen Eigenfehlern und hochmotivierter Stimmung auf dem Feld konnte der vierte Satz mit 25:13 für sich entschieden werden.

 

Jetzt ging es um alles. Bis zum Seitenwechsel schien das Spiel ausgeglichen. Beide Seiten kämpften um jeden Ball. Am Ende hatte die Mannschaft, welche weniger Eigenfehler verursachte, die Hand oben und das war diesmal leider nicht Fürth. Die Haie mussten sich zu 12 im Tie-Break geschlagen geben.

 

Wieder reichte die Mannschaftsleistung nur für einen Punkt. Wieder konnten die gehäuften Eigenfehler nicht vermieden werden. Und wieder stehen die Fürtherinnen auf dem letzten Tabellenplatz. Es wird eng auf den letzten Rängen, vor allem weil in dieser Saison auch noch zwei Mannschaft die Liga verlassen müssen. Die große Enttäuschung der Haihappen war nach dem Spiel in den Gesichtern zu erkennen. Doch auch die Ansbacher kämpfen um den Klassenerhalt und brauchen daher jeden Punkt.

 

Trotz der Niederlage ist die Vorfreude auf das nächste Auswärtsspiel gegen den Sportbund München Ost am Samstag, den 05. Februar groß. Die Fürtherinnen müssen weiter am Ball bleiben und einfach bis zu letzt alles geben, um irgendwie Punkte aufs Konto zu holen.

 

 

Für Fürth spielte: Katja Fritz, Alena Zaytseva, Anastasia Iltner, Annika Knebel, Nele Molocher, Laura Lebender, Deborah Specht, Laura Reim, Larissa Muswieck, Juliane Doranth, Lisa Wagner, Maria Dummer
Für Fürth coachte: Stefan Fürst, Florian Schmidtke (Physiotherapeut), Dominik