WiWa

Wiwa

Sportwochenende in Fürth

Sportliche Woche in Fürth

Im Rahmen des Jubiläums "200 Jahre eigenStändig" fanden in Fürth auch die "Tage des Sports" statt und die WiWa war voll dabei.

Bereits am Freitag trat eine Mannschaft beim Beachvolleyballturnier an. Leider haben wir nur ein einziges Spiel gewonnen und schieden  wie die deutsche Fußballelf  nach der Vorrunde aus.

Am darauf folgenden Sonntag war die WiWa zahlreich beim Autobahnskate vertreten.

Endlich nach vielen Jahren konnten wir mal wieder auf der Südwesttangente skaten.

Schließlich meldeten wir auch zur Teilnahme am Biathlon-Wettbewerb auf der Fürther Freiheit. Das Rennen klappte ganz gut, nur mit dem Schießen taten wir uns schwer.

Matthias Geignetter hat dann die Ehre gerettet und wenigstens die Hälfte der Scheiben getroffen.

Dabei sein ist eben Alles!

Wiwa

WiWa Sonnwendfeier auf dem Leitsberghaus

Stimmungsvolle Sonnwendfeier

 

Sehr schön war wieder die WiWa Sonnwendfeier in der Fränkischen Schweiz bei Thuisbrunn. Das Wetter hat diesmal perfekt mitgespielt und so herrschte eine wunderbare Sommerstimmung am Leitsberghaus.

Die WiWa hat die Getränke spendiert und so waren alle gut gestärkt zum traditionellen Stazelturnier.

Den inoffiziellen fränkischen Meistertitel haben sich diesmal Ralf Hartmann und Hans Söhnlein gesichert.

Die beiden waren nicht zu schlagen und sicherten sich den Ring Stadtwurst.

Bei Einbruch der Dunkelheit wurde schließlich der Feuerstoß entzündet und die klassischen Lieder angestimmt.

Noch bis weit ins Tal konnte man an diesem Abend das stimmkräftige Organ von Herbert Helm hören.

 

Wiwa

Schneeschuh und Langlaufwochenende

Schneeschuh - und Skilanglaufwochenende 23. – 25. Februar 2018

Weiterlesen

Wiwa

WiWa Kinderskifahrt 2018

Bericht über die WiWa-Kinderskifahrt vom 05.01. bis 07.01.2018 an den Spitzingsee

Weiterlesen

Wiwa

WiWa Weihnachtsfeier

Eklat bei der Weihnachtsfeier am 10.12.2017

 

Man sollte ja meinen, dass bei einer Weihnachtsfeier eine friedvolle Atmosphäre gewährleistet ist, insbesondere wenn man sich bezüglich Ablauf und Örtlichkeit in eingefahrenen Bahnen bewegt. Anfangs ging es auch durchaus besinnlich zu. Gewohnt leutselig verteilte der Weihnachtsmann seine Gaben an die anwesenden Kinder. Schlagartige änderte sich jedoch die Stimmung, als ein weiterer Weihnachtsmann in Erscheinung trat. Die Scheune der Weinstube Zeitinger avancierte nun zur Kampfbahn zweier rivalisierender Kollegen. Weihnachtsmann 1 wähnte sich bereits in einer CSU-Veranstaltung, wo bekanntermaßen mit harten Bandagen um jeden Posten gerungen wird. Die Situation kulminierte in dem Vorhalt, dass nun wohl auch die Gilde der Weihnachtsmänner nicht von der Konkurrenz ehrgeizzerfressender kleiner „Söderlinge“ verschont bleibe.

 

Nachdem sich nach Abtritt der beiden Konkurrenten die Wogen wieder einigermaßen geglättet hatten, konnte das Restprogramm dann störungsfrei abgewickelt werden. Als immer wieder stimmungsvoll erweist sich der Diavortrag unseres Abteilungspräsidenten, mit dem die Veranstaltungen des zurückliegenden Jahres nochmals vorgestellt werden.