WiWa

 

Camping in Pielenhofen

In Pielenhofen hatte Petra auf dem idyllisch gelegenen Campingplatz an der Naab vom 22.-24.07. eine Anzahl von Plätzen für die Paddelfans reserviert. Es kam eine ganz ansehnliche Wagenburg zusammen, bestehend aus 6 Wohnmobilen und dem Helm`schen Hymer-Eriba- Wohnwagen, ein Hingucker ersten Ranges.

Nach geselligem Zusammensitzen am Anreisetag wurde es am Samstag dann richtig sportlich. 11 Km waren flussabwärts zu bewältigen, wobei nur kurz nach dem Einstieg ein Wehr zu umtragen war. Dann ging es bei schönstem Sommerwetter gemächlich voran bis  zum Naturbad in Etterzhausen.  8 km vom Einstieg enfernt bot sich dort die Gelegenheit zu einem kühlenden Bad im Fluss.

Daß eine Eskimorolle deutlich mehr als 30cm Wasser unter dem Kiel erfordert, musste der Berichterstatter dann beim Einstieg in seinen  kippeligen Einsitzer feststellen- die Rolle mußte wegen Grundberührung vorzeitig abgebrochen werden, sehr zum Amüsement der Mitpaddler, die sich dieses schwierige Manöver von vornherein schon nicht zugetraut hatten.

Kurz nach dem Einstieg ging dann ein Regenschauer nieder. Mich hätte der Regen aus vorbeschriebenen Gründen nicht weiter tangiert, aber kollegialiter wartete ich auf die noch trockenen Besatzungen der restlichen Bootsflottille, die den Schauer unter einer Brücke regelrecht aussassen.

Ohne weitere Vorkommnisse ging es dann noch 3 km bis Mariaort, wo die Naab in die Donau mündet. Der Ausstieg erfolgte unfallfrei, man hatte sich ja zwischenzeitlich mit seinem Sportgerät einigermaßen vertraut machen können.

Die Zeit, bis uns der Bootsverleiher dort abholte, nutzten wir zu einem kleinen Imbiß in der direkt an der Ausstiegsstelle gelegenen Wirtschaft .Gegen 16.00 waren wir nach ca. 3 Stunden reiner Paddelzeit auf dem Fluß wieder am Campingplatz zurück.

Abends saßen wir gemütlich zum Grillen zusammen und planten die Aktivitäten des nächsten Tages. Ein Teil entschied sich für eine Radtour, ein kleiner Trupp wagte sich für eine SUP-Tour ( = Stand Up Paddeling) nochmals aufs Wasser- diesmal vom Campingplatz flußaufwärts Richtung Kallmünz.

Aufgrund der geringen Strömung bietet die Naab beste Voraussetzungen für solch eine Unternehmung. Kurz vor 14.00 waren wir  wieder am Campingplatz zurück und machten uns auf die Heimfahrt. Ein gelungenes Wochenende, das nach Wiederholung ruft!