WiWa

 

100 Jahr Jubiläumsveranstaltung am 06.11.2021

Am 06.11.2021 fand die Jubiläumsveranstaltung der WiWa im Grünen Baum statt.

Die Chronisten streiten ja, ob die Gründung unserer Winter- und Wandersportabteilung nun in 1920 oder in 1921 erfolgte. Die kryptische Formulierung „ … um die Jahreswende 1920 / 1921“ lässt alle Deutungen zu.

Mit der Corona bedingt um 1 Jahr auf den 06.11.2021 verschobenen Jubiläumsveranstaltung begab sich die Vorstandschaft jedenfalls auf sicheres Terrain.

Der Grüne Baum in Fürth bot mit seinem Festsaal einen würdigen Rahmen und war mit über 130 Gästen bestens besucht. Nach einer dankenswerter Weise kurz gehaltenen Begrüßung durch unseren Vorsitzenden Jochen Übelacker war es dann an den Ehrengästen 2.Bürgermeister Markus Braun und Vereinspräsident Stefan Conrad die Verdienste der Wiwa um den Schisport in Fürth im allgemeinen und die unseres Vorsitzenden im Besonderen zu würdigen.

Unser Jochen wurde als Angela Merkel der Wiwa wahrgenommen, Markus Braun konnte sich an gar keinen anderen Vorsitzenden erinnern! Eine krasse Fehlleistung, war doch mit Hans Christgau ein verdienter Vorstand früherer Jahre aufs Podium gebeten worden, zusammen mit Herbert Hauf und Hermann Schultheiß, die für 70-jährige Mitgliedschaft geehrt werden konnten. Zumindest den Älteren genauso bekannt dürfte Hannelore Glaser- Franke sein, als mehrfache Deutsche Meisterin und Olympiateilnehmerin 1952 und1956 ein Schistar der frühen 50er Jahre, die in Abwesenheit ebenfalls für 70 jährige Mitgliedschaft geehrt wurde. Unser Vorstand hatte noch am Mittag mit ihr telefoniert und konnte berichten, daß sie bei guter Gesundheit ist; auf der Rückfahrt von unserer Schiauftaktfahrt nach Großarl will er sie in Salzburg besuchen.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft konnten Gabi Fink-Fischeidl, Petra Werner und Gregor Deffner sowie in Abwesenheit Bernd Strohmeier und Thomas Kohl geehrt werden. Besonders Letzteren hätten wir gerne persönlich begrüßt, hat er doch in langen Jahren die Abteilung tatkräftig unterstützt- so bei der Gestaltung unserer Schibasare und jüngst bei der Konzeption der zurecht vielfach gelobten Festschrift, die im Übrigen unser Vorstandsehepaar Jochen und Elke nahezu im Alleingang erstellt hat Chapeau!

Bei diesen Elogen verwundert es nicht weiter, daß unser Vorstand die Krönung seines bisherigen Funktionärsdaseins durch eine Ehrung des Schigaus Frankenjura in Person dessen Vorsitzenden Georg Wittmann erfuhr, zusammen mit Petra Werner, Günter Fink und Werner Hasenschwanz, die ebenfalls für ihr langjähriges Engagement als Übungsleiter und Vorstandsmitglieder geehrt wurden.

Überhöht wurde die Veranstaltung durch einen Kurzvortrag von Deutschlands erfolgreichstem Philosophie-Coach Albert Kitzler über das Glück des Wanderns, leider vermochten nicht alle dessen Ausführungen mit der gebotenen Aufmerksamkeit zu folgen.

Angesichts dieses Rahmenprogramms kam das Tanzbein nicht ganz so in Schwung wie erhofft- vielleicht auch bedingt dadurch, daß die Wenigsten schottische Hochlandtänze beherrschen, die Kapelle Rohrfrei gab jedenfalls alles.

Die Veranstaltung hätte sich sicher noch einige kurzweilige Stunden hingezogen, hätte der Gastronom noch nach 00.30 Bestellungen entgegengenommen-auf Feierbiester wie uns war er nicht so eingestellt. Einige Unentwegte ließen es daher in der gegenüberliegenden Bar ausklingen. Die Best-Ager unter den Mitgliedern dürfen sich schon mal auf die 125-Jahr-Feier freuen, die unserem Vorstand dann die ersehnten Alpinschi in Gold mit Eichenlaub bescheren dürfte.