Herzlich willkommen

 

beim TV Fürth 1860 e.V.

 

WIWA Fahrt ins Blaue

Fahrt ins Blaue

 

Nach reiflicher Überlegung hat die Vorstandschaft beschlossen, auch 2020 diese beliebte Tour durchzuführen, wenn auch die Corona-Situation die eine oder andere Einschränkung mit sich bringt. Die erfreuliche Zahl von 40 Teilnehmern gab uns die Bestätigung, dass wir mit dieser Entscheidung richtig lagen. Die Fahrt führte uns diesmal nach Eichstätt. Von Ortsmitte aus starteten wir zur Rundwanderung „Über den Dächern von Eichstätt“. Nach einem kurzen Anstieg gelangten wir auf einen Höhenweg, der durch herrlichen Mischwald führte und immer wieder schöne Blicke auf die Stadt und die auf der Höhe dahinter gelegene Willibaldsburg ermöglichte.

Unter den Augen von Mutter Maria konnten wir dann die kleine Stärkung nachholen, die dem für die Busfahrt geltendem Hygienekonzept hatte zum Opfer fallen müssen. Nach einer kurzen Einkehr im Restaurant Schönblick erreichten wir nach ca. 2-stündiger Wanderung die Willibaldsburg mit ihrem berühmten Bastionsgarten. Leider waren die meisten exotischen Pflanzen bereits in ihr Winterquartier verbracht worden. Weiter ging es wieder auf der Höhe mit Blick ins Altmühltal- zur einen Seite auf Eichstätt, zur anderen Seite auf Kloster Rebdorf- bis zur Frauenbergkapelle. Dort kürzten wir den Rundweg ab, um noch vor Einbruch der Dunkelheit Eichstätt zu erreichen und Interessierten die Möglichkeit zu geben, dieses herrliche Barockstädtchen zu besichtigen. Im Gasthof Trompete in Ortsmitte fand die Tour bei süffigem Bier, gutem Essen und – besonders erwähnenswert- schneller und freundlicher Bedienung ihren Abschluß. Kulinarisches Highlight dieser Wirtschaft ist ein 1000 g- Schäuferla, das selbst ein so starker Esser wie unser Thomas Gareis nicht aufzuessen vermochte. Die traditionelle Dia-Show unseres Vorstands mit Rückblick auf die Veranstaltungen des laufenden Jahres musste leider aufgrund der räumlichen Gegebenheiten ausfallen- wird aber sicher im Rahmen der nächsten Veranstaltungen nachgeholt werden.

Gegen 21.30 kamen wir müde, aber zufrieden, daß wir trotz Corona die Fahrt durchgeführt haben, wieder zuhause an. Gottseidank ist auch kein Infektionsfall aufgetreten.

 

W.Schlund