Das große "Familien-Sommerfest"

Save the date: So. 30.06.2024 von 14 bis 21 Uhr

Mit Sportvorführungen, Hüpfburg, Spielstationen, Essens- und Getränkestände, musikalische Unterhaltung mit der Live-Band "Saitenspinner", und mehr...

Leider haben Sie noch nicht das nötige Lebensalter erreicht.
03.12.2023

Zwei überzeugende Sieger beim Fürther Sprintcup und ein bayerischer Hallenrekord im Nachwuchs

Katharina Winkler (LG Erlangen) und Daniel Wilimsky (TSV Ochenbruck) sind die Sieger beim Fürther Sprintzweikampf aus 60 Meter und 30 Meter fliegend, in den Schülerklassen gewannen mit Johannes Lorz und Anna Lutz zwei Fürther. Mats Wellensiek (LAC Quelle Fürth) markierte eine neue bayerische Bestmarke über 1000 Meter.

Katharina Winkler gewann dabei nicht nur die beiden kurzen Sprintstrecken und kam in der Addition auf 11,13 Sekunden vor Sydney Hollerung (LC Jena, 11,74 Sekunden), sondern entschied auch die 150 Meter in 18,60 Sekunden für sich. Für eine noch schnellere Zeit fehlten wie in vielen Entscheidungen kurzfristig wichtige Mitstreiterinnen, die aufgrund der Wetterkapriolen die Anreise nicht antreten konnten.

Bei den Männern reichten Daniel Wilimsky 2,89 Sekunden und 6,93 Sekunden vor Christopher Löffelmann (LG Erlangen) und Niklas Wiethoff (LAC Quelle Fürth) zu Rang eins, das anschließende Gold über 600 Meter sicherte sich Löffelmann souverän in 1:22,34 Minuten. Mit Hendrik Gühlen als Erster über 150 Meter in 16,86 Sekunden trug sich ein weiterer Erlanger in die Siegerlisten ein. In der Jugendklasse sprintete Fabienne Kerschbaum (LAC Quelle Fürth) über 60 Meter in 7,94 Sekunden dicht an die Jugend-Hallen-DM Norm heran. Bei den Buben war Jonas Grundei (LG Landkreis Kehlheim) in 7,23 Sekunden der Schnellste. In der U16 standen im Sprinterzweikampf Johannes Lorz (LAC Quelle Fürth) vor Julius Schneider (TV Strössendorf) und die vielseitige Anna Lutz (LAC Quelle Fürth) vor der noch jungen Munachi Eze (LAC Quelle Fürth) ganz oben auf dem Podest.

Die 600 Meter bei den Damen waren zunächst taktisch geprägt. Dann setzte die Deutsche Jugendmeisterin Leni Hanselmann (MTV 1881 Ingolstadt) zum Spurt an und siegte nach 1:36,78 Minuten klar. Über die 1000 Meter dauerte das Abtasten nur kurz, dann wurde schnell gelaufen. Die Siegerzeiten der noch allesamt der U18-Klasse angehörigen Jule Linder (LG Bamberg, 2:54,90 Minuten) vor Antonia Kräußlich (TSV Bad Rodach, 2:56,15 Minuten) und Luis Pfister (TSV Ottobeuren, 2:39,87 Minuten) vor Anton Meinlschmidt (LG Eckental, 2:41,76 Minuten) unterstreichen dies. Dahinter machte der U16 Nachwuchs von sich Reden. Allen voran Mats Wellensiek (LAC Quelle Fürth), der den bayerischen Hallenrekord M13 des späteren mehrfachen Deutschen Jugendmeister Rene Bauschinger (ebenfalls LAC Quelle Fürth) auf 2:51,83 Minuten verbesserte. Auch die M14 zeigte sich mit Guiseppe Chanese (TSV 1860 München, 2:49,46 Minuten) vor Taha Turan (LAC Quelle Fürth, 2:51,69 Minuten) gut aufgelegt.

Das LAC Quelle Fürth bedankt sich bei allen Kampfrichtern und Helfern, die trotz der vielen wetterbedingten Umstellungen eine vorbildliche Veranstaltung auf die Beine gestellt haben.

 

Zurück zur Übersicht

Kategorien

Kontakt

Telefon: 0911 - 720 120